Der krisensichere Zukunftsmarkt – die Betreuungsbranche

Zuversichtlich und abgesichert in die Selbstständigkeit

Die rasante Bevölkerungsalterung Deutschlands prognostizieren Zukunftswissenschaftler bereits seit geraumer Zeit. Das Risiko einer Pflegewahrscheinlichkeit nimmt mit zunehmenden Alter zu. So besteht bei den ab 60-Jährigen bis über 80-Jährigen eine Pflegewahrscheinlichkeit von 37,1 %. Der Bevölkerungsanteil der über 67-Jährigen wird in den nächsten 13 Jahren fast auf 20 Millionen ansteigen. Durch den Anstieg dieser Altersgruppe wächst zunehmend die Zahl der Menschen die Pflege und Betreuung benötigen. Bis 2050 soll die Zahl laut Bundesamt für Gesundheit fast auf 6 Millionen Pflegebedürftige ansteigen. Mehr als 80 % von ihnen werden Zuhause versorgt und gepflegt.

Dieser gesellschaftliche Wechsel führt zu abschätzbaren Folgen: die Pflege- und Betreuungsbranche entwickelt sich zu einem wachstumsstarken Markt, dessen Nachfrage stetig wächst. Die meisten Pflegebedürftigen und Angehörigen möchten zudem nach Möglichkeit lieber zu Hause betreut werden als im Pflegeheim, laut einer Umfrage des Ärztenachrichtendienstes (ÄND) im Auftrag von Promedica Plus.

Die Corona-Krise der Pflegenden Angehörigen

Mehr als 4 Millionen Angehörige kümmern sich Zuhause um die Versorgung von pflegebedürftigen Familienmitgliedern. Davon sind etwa 2,5 Millionen erwerbstätig!

Pflegende Angehörige sind durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders belastet. Der Wunsch nach Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege führt zu einer Überlastung. Zwar unterstützt der Gesetzgeber mit einer finanziellen Akuthilfe und Teilzeitlösungen. Doch die dauerhafte Überlastung kann körperliche und psychische Folgen haben. Neben Stress auf der Arbeit ist die häusliche Pflege von Angehörigen der Grund für die meisten Burnout-Erkrankungen und körperlichen Einschränkungen. Das war schon vor Corona so. Durch die Pandemie wird dieses gesellschaftliche Problem weiter verschärft. Pflegende Angehörige suchen deshalb nach einer Lösung, die die ganze Familie entlastet.

Quelle: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/informationen-fuer-pflegende-angehoerige

0 %
Anstieg des Bevölkerungsanteils
Ü80 bis 2050
0 %
Erhöhtes Pflegerisiko
der 60 bis Ü80-Jährigen
0 Mio.
Pflegebedürftige
bis 2050

Quelle: Zahlen und Fakten der Pflegeversicherung, Bundesministerium für Gesundheit 02/2020

80,4 % werden zu Hause versorgt

Pflegebedürftige nach Versorgungsart 2020
in %, insgesamt 4,3 Millionen

Rundungsbedinge Abweichungen möglich
Quelle: Pflege-Dschungel.de, 2021

Wachstum braucht klare Abläufe

Profitieren Sie von etablierten Lösungen:

Warum sich Franchising lohnt

Der Wunsch nach Selbstständigkeit, Flexibilität und Sicherheit im Arbeitsleben wird in Zusammenarbeit mit PROMEDICA PLUS für Sie möglich. Mit dem erprobten Franchisesystem können auch Sie einen Schritt in Richtung Zukunftsabsicherung gehen. Lesen Sie, was unsere  Franchisenehmer über Ihre Arbeit an Ihren Standorten sagen.

Call Now Button Scroll to Top