Pflegegradrechner

Menschen, die Betreuung und Pflege im Alltag benötigen, haben Anspruch auf Unterstützung durch ihre Pflegeversicherung. Der Umfang der Beeinträchtigung körperlicher und mentaler Verfassung entscheidet darüber, ob ein Pflegegrad vergeben und wie hoch dieser sein wird.

Um die Leistungen aus einem Pflegegrad zu erhalten, muss ein Antrag bei der Pflegekasse eingereicht werden. Mittels persönlicher Begutachtung der Selbständigkeit und Alltagskompetenz durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) wird eine pflegebedürftige Person in den jeweiligen Pflegegrad eingestuft.

Folgende Bereiche des alltäglichen Lebens werden durch den MDK bewertet:

  • Mobilität (Aufstehen, Lagern, Treppensteigen, Stehen und Sitzen)
  • kommunikative und kognitive Fähigkeiten (Sprachverhalten und Orientierung)
  • Verhaltensweisen und psychische Auffälligkeiten (Aggression, Ängste, Zwangsstörungen)
  • Selbstversorgung (Ernährung, Körperhygiene)
  • Umgang mit krankheitsbedingten Anforderungen (Medikamenteneinnahme)
  • Gestaltung des Alltags uns soziale Kompetenz (Kontakt zu Bekannten und Freizeitgestaltung)

Online Pflegegradrechner

Bild anklicken um in neuem Fenster zu öffnen

Je höher ein der Pflegegrad einer Person ist, desto mehr Leistungen stehen ihr zu. Unsere BeraterInnen unterstützen Sie bei der Beantragung eines Pflegegrades. Dank unseres deutschlandweiten Netzwerkes können wir allen Personen, die von uns betreut werden individuell auf sie zugeschnittene Lösungen anbieten.

Die Art der Leistung unterscheidet sich in

Pflegegeld

Das Pflegegeld soll die finanziellen Aufwendungen für Menschen reduzieren, die zuhause von Privatpersonen gepflegt werden.

Sachleistungen

Mit der Pflegesachleistung werden die Aufwendungen eines professionellen Pflegedienstes. Die Höhe der Pflegesachleistungen hängt davon ob, ob die Pflege Zuhause, voll- oder teilstationär durchgeführt wird. Die Pflegedienstleister rechnen direkt mit der Krankenkasse bzw. den Kostenträgern ab.

Kombinationsleistung

Wenn Angehörige und Pflegedienst sich die anfallenden Aufgaben teilen, besteht die Möglichkeit Sach- und Geldleistungen aus der Pflegekasse miteinander zu kombinieren.

Diese Kosten für häuslichen Betreuungs- und Pflegeleistungen für pflegebedürftige Personen können nach § 33 EStG steuermindernd geltend gemacht werden:

  • Haushaltsnahe Dienstleistungen: 20 Prozent Steuerabzug, max. 4.000 Euro pro Jahr
  • Pflegepauschbetrag für Angehörige: 924 Euro pro Jahr (§ 33b Abs. 6 EStG)

Jetzt eine passende Betreuungskraft finden

In 4 Schritten zur passenden Betreuungskraft - kostenlos & unverbindlich
1
2
3
4

Lassen Sie sich unverbindlich beraten

Berater vor Ort finden

Promedica ist auch in Ihrer Nähe. An 140 Standorten bundesweit. In welcher Region suchen Sie?