Partnerschaft im Alter

18.02.2021 Promedica24-Redaktion
Bewerte diesen Artikel

Partnerschaft im Alter – so bleiben Beziehungen stark

Liebe und Partnerschaft sind keineswegs an ein bestimmtes Alter gebunden. Viele Menschen träumen davon, gemeinsam mit dem Partner oder der Partnerin den Lebensabend glücklich zu verbringen. Ob es sich um eine lebenslange Beziehung oder eine neue große Liebe handelt – die Partnerschaft im Alter ist etwas ganz Besonderes. Auch wenn sie einige Herausforderungen mit sich bringt, lohnt es sich an ihr zu arbeiten. Denn eine gesunde Beziehung steigert die Lebensqualität und das allgemeine Wohlbefinden.

Die Beziehung im Alter aufrechterhalten

Paare, die bereits seit mehreren Jahrzehnten zusammen sind, haben viel gemeinsam erlebt. Das schweißt zusammen. Man kennt den Partner bestens. Der andere weiß, was ihm oder ihr wichtig ist. Doch Gewohnheit geht schnell in Alltagstrott über: Die Karriere ist beendet. Die Kinder sind schon lange aus dem Haus. Neben all den Eigenschaften, die Sie an Ihrem Lebensgefährten schätzen, sind leider auch jene Züge, die Sie eher stören, allzu bekannt. Wie Beziehungen im Alter erneut aufblühen und die Partnerschaft stärker denn je wird, erfahren Sie hier.

Auslöser für Beziehungsprobleme im Alter

In Ihrer Vorstellung war das gemeinsame Altwerden romantischer und schöner als es sich in der Realität darstellt? Das Älterwerden und die damit einhergehenden Veränderungen stellen Beziehungen vor viele Herausforderungen. Dies betrifft keineswegs jede Partnerschaft im Alter. Bei Paaren, die Beziehungsproblemen gegenüberstehen, lassen sich die Gründe für die Schwierigkeiten meist auf altersbedingte Veränderungen zurückführen. Unterschiedliche Veränderungen des Tagesablaufs und Schlafrhythmus stören einen Partner. Hormonelle Veränderungen führen zu psychischen Veränderungen. Nähe und Distanz geraten in ein Ungleichgewicht. Die Partner teilen keine gemeinsamen Hobbys und Interessen. Unterschiedlich starke Bedürfnisse nach sexuellen Zärtlichkeiten belasten die Beziehung. Einer der Partner „lässt sich gehen“, der andere leidet darunter. Ungleichheiten bei der Verteilung täglicher Aufgaben oder das Gefühl oder bevormundet zu werden stören den Seelenfrieden. Mangelnde Gesprächsthemen oder auch Nebeneinanderher-Leben anstatt eines wahren Zusammenlebens belasten das Zusammenleben. Zunehmender Pflegebedarf eines Partners führt zu höherer körperlicher und geistiger Belastung des anderen Partners.

Auch wenn diese Beziehungs- und Eheprobleme im gehobenen Alter als wenig ungewöhnlich erscheinen, ist es wichtig, proaktiv an ihnen zu arbeiten – für eine gesunde Partnerschaft im Alter.

Gönnen Sie sich eine Auszeit von der Pflege mit einer 24 Stunden Betreuung.

Tipps für eine glückliche Partnerschaft im Alter

Eine glückliche Beziehung im Alter schenkt Lebensfreude und Sicherheit. Denn Einsamkeit ist ein Problem, mit dem viele Senioren zu kämpfen haben. Mit einer starken Partnerschaft ist dem entgegengewirkt.

Diese Tipps helfen, eine starke Partnerschaft im Alter aufrecht zu erhalten oder eine gesunde neue Beziehung aufzubauen:

  • Entdecken Sie alte Hobbys gemeinsam neu oder finden Sie zusammen neue Interessen.
  • Konzentrieren Sie sich auf die Gegenwart, leben Sie das Leben im Hier und Jetzt.
  • Nehmen Sie sich Zeit füreinander, gemeinsame Rituale werten die Liebe im Alter auf.
  • Gegenseitiger Respekt ist das A und O, die Grundlage, mit der Sie Uneinigkeiten schnell aus dem Weg räumen – hören Sie Ihrem Partner zu und gehen Sie auf Sorgen und Wünsche ein.
  • Die kleinen Dinge machen den Unterschied. Zeigen Sie Ihrem Lebensgefährten Zuneigung und Aufmerksamkeit.
  • Entdecken Sie gemeinsam Neues. Neugierde wirkt dem Alltagstrott entgegen.
  • Wer ist im Haushalt für welche Aufgaben zuständig? Teilen Sie alle Tätigkeiten gerecht untereinander auf.
  • Sprechen Sie offen über Ihre Bedürfnisse und bleiben Sie offen für den anderen. Das gilt auch für körperliche Bedürfnisse.
  • Lachen Sie gemeinsam und nehmen Sie das Leben mit Humor – Lachen ist gesund und stärkt die Bindung zueinander.

Eine neue Beziehung im Alter finden

Wer als Single in den Ruhestand gegangen ist, wünscht sich häufig eine neue Beziehung. Mehr Freizeit und weniger soziale Kontakte lassen das Bedürfnis nach einer Partnerschaft im Alter häufig größer werden. Auch das Bedürfnis nach körperlicher Nähe ist an kein Alter gebunden. Wichtig zu wissen ist, dass vergangene Beziehungen immer einen Einfluss auf neu entstehende haben werden. Davon können ältere Menschen profitieren, denn die Erfahrung hat sie gelehrt, welche Eigenschaften eines Partners ihnen wichtig sind. Sie wissen welche Bedingungen in einer Beziehung erfüllt sein müssen.

Wie können Seniorinnen und Senioren nun einen neuen Partner kennenlernen? Besonders geeignet hierfür sind Hobbys. Im Musik-, Kultur- oder Sportverein treffen Gleichgesinnte aufeinander. Dieses Umfeld eignet sich, sowohl um neue Freundschaften zu schließen als auch um potenzielle neue Lebenspartner kennenzulernen. Auch bei Seniorentreffs besteht die Möglichkeit, Menschen im gleichen Alter zu treffen. Wer die Partnersuche auf keinen Fall dem Zufall überlassen möchte, kann sich mithilfe von Anzeigen oder einer Partnerbörse auf die Suche nach der Liebe machen.

Zärtlichkeiten im gehobenen Alter sind kein Tabu

Sexualität im Alter? Auch wenn die Sexualität sich mit den Jahren verändert, bleibt diese individuell und vielschichtig. Der Rückgang sexueller Kontakte im Alter hat meist wenig damit zu tun, dass Menschen sich nicht mehr nach Zärtlichkeiten sehnen. Altersbedingte Krankheiten, chronischer Schmerz, Hormonstörungen, Nebenwirkungen von Medikamenten und psychische Probleme beeinträchtigen viele Senioren. Wer aber Wünsche nach Nähe und Wohlbefinden in das Zentrum rückt anstelle des Erbringens körperlicher Höchstleitungen, kann auch in seiner Partnerschaft im Alter ein erfülltes Sexualleben genießen.

Damit beide Seiten das Liebesleben genießen können, ist ein offener Austausch über Wünsche, Interessen und Vorlieben essenziell. Solange dieser Austausch offen und ehrlich stattfindet, können auch Beziehungen im Alter problemlos die sexuellen Bedürfnisse beider Partner erfüllen. Gegenseitiges Zuhören und Ermutigen zur Offenheit hilft dabei, Schamgefühle gegenüber dem älter werdenden Körper abzubauen, und trägt ebenfalls zu einem positiven Erleben von Sexualität im Alter bei.

Die Rundum-Betreuung entlastet die Partnerschaft

Häufige Störfaktoren von Beziehungen im Alter sind mit der altersbedingten Unterstützungsbedürftigkeit eines oder beider Partner verbunden. Wenn einer der beiden Partner mobilitätseingeschränkt ist und dadurch eine Aufgabenverteilung im Alltag erschwert wird, wirkt sich dies häufig negativ auf die Partnerschaft aus. Auch wenn ein Partner auf Hilfe bei der Erhaltung der Körperhygiene angewiesen ist, kann dies die Beziehung belasten. Hat einer der Partner ein größeres Bedürfnis nach sozialer Interaktion und Freizeitaktivitäten als der andere, entstehen schnell Spannungen.

Gönnen Sie sich eine Auszeit von der Pflege mit einer 24 Stunden Betreuung.

Diese und weitere Probleme bei der Partnerschaft im Alter haben eines gemeinsam: Durch eine Rundum-Betreuung zu Hause wird die Situation entlastet. Dadurch entsteht wieder mehr Raum für glückliche Momente miteinander. Das Betreuungsangebot der Seniorenbetreuung von PROMEDICA PLUS umfasst:

Bei der Rundum-Betreuung zu Hause wohnen osteuropäische Betreuungskräfte in den vier Wänden der Senioren und unterstützen individuell bei den täglichen Aufgaben. Dieses Angebot kann auch von Paaren gemeinsam wahrgenommen werden – zu den Besonderheiten bei der Betreuung von Paaren und den entstehenden Kosten beraten wir Sie gerne. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf für ein unverbindliches Erstgespräch!