Ernährung im Alter

31.03.2022 Promedica24 Redaktion
Bewerte diesen Artikel

Ernährung im Alter ist ein wichtiges Thema in der Pflege- und Alltagsbetreuung und bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Darunter fällt nicht nur das Anreichen des Essens, sondern auch die Unterstützung beim Kochen und bei der Planung der Gerichte oder beim Einkaufen.

Das Wichtigste in Kürze

Diese Besonderheiten sollte man bei der Ernährung im Alter beachten

  • Körperliche Veränderungen sowie Energie- und Nährstoffbedarf
  • Unverträglichkeiten und Geschmack
  • Vorbereitung und Zubereitung von Mahlzeiten

Ernährung und Verköstigung im Alter

Ernährung im Alter ist ein wichtiges Thema in der Pflege- und Alltagsbetreuung und bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Darunter fällt nicht nur das Anreichen des Essens, sondern auch die Unterstützung beim Kochen und bei der Planung der Gerichte oder beim Einkaufen. Die professionelle Betreuungskraft von Promedica hilft bei jedem Schritt der Vorbereitung und Verköstigung. Gemeinsam kann so für eine angemessene und vollwertige Ernährung und Verpflegung im Alter gesorgt werden.

Darauf kommt es bei der Ernährung älterer Menschen an

Veränderungen in der Ernährung sind im Alter ganz normal. Genetische Veranlagungen, die Lebensweise und bestimmte Essgewohnheiten beeinflussen die Nahrungszufuhr bei Senioren. Auf diese Bedürfnisse können die Betreuungskräfte von Promedica eingehen und Pflegebedürftige bei einem geeigneten, angenehmen und nährstoffreichen Essverhalten unterstützen. Denn gesunde Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil in der täglichen Versorgung von Senioren.

Eine ausgewogene Ernährung trägt gerade im Alter entscheidend zum Wohlbefinden bei. Häufig treten mit zunehmendem Alter jedoch Veränderungen im Stoffwechsel auf. Zudem erfordern bestimmte Erkrankungen eine spezielle Ernährung, etwa Diät- oder salzarme Kost.

Oft ist es für Senioren nicht einfach, selbstständig auf eine hinreichende Nährstoffzufuhr zu achten und meist fehlt auch die Motivation, sich mit Ernährung auseinanderzusetzen. Darüber hinaus können Schwierigkeiten bei der Planung, Zubereitung und Nahrungszufuhr eine geeignete Ernährung im Alter erschweren. Oftmals sind deswegen Mahlzeiten sehr einseitig oder werden gar ganz ausgelassen.

Die geschulten Betreuungskräfte von Promedica sorgen für eine alters- und bedarfsgerechte Ernährung – ausgewogen, schmackhaft und gesund. Bei der Zubereitung achten sie auf die Verwendung frischer, gesunder Zutaten und berücksichtigen die Wünsche und Vorlieben der Senioren. Selbstverständlich sind sie auch vertraut mit den Regeln spezieller Ernährungsweisen wie Diätkost, vegetarischer oder salzarmer Kost.

Diese Aufgaben übernehmen unsere Betreuungskräfte:

  • Erstellung von Speiseplänen (gemeinsam mit den Betreuten und ihren Angehörigen)
  • Einkaufen
  • Kochen bzw. Zubereitung der Speisen
  • Bei Bedarf: Speisenzubereitung nach Diätregeln (z.B. für Diabetiker)
  • Bei Bedarf: mundgerechte Nahrungszubereitung (z.B. durch Kleinschneiden oder Einfüllen in bestimmte Gefäße)
  • Bei Bedarf: Reichen der Nahrung

Diese Besonderheiten sollte man bei der Ernährung im Alter beachten:

  • Körperliche Veränderungen sowie Energie- und Nährstoffbedarf
  • Unverträglichkeiten und Geschmack
  • Vorbereitung und Zubereitung von Mahlzeiten

Worauf sollte bei der Ernährung von Senioren geachtet werden?

  • Neben den körperlichen Veränderungen haben ältere Menschen meist auch andere Bedürfnisse in der Ernährung. Mit dem Alter kann der Körper Nahrungsmittelunverträglichkeiten entwickeln, die zu Kopfschmerzen, Blähungen oder Durchfall führen können. Selbstverständlich sollten Unverträglichkeiten und Allergien kommuniziert werden und dem Alltagsbetreuer bekannt sein. So kann gemeinsam auf eine angepasste Ernährung im Alter ohne Beschwerden geachtet werden.
  • Medikamente können den Geschmacks- und Geruchssinn verändern oder die Darmtätigkeit beeinträchtigen. Deswegen ist teilweise auch eine Spezialernährung, bei welcher bestimmte Nahrungsmittel weggelassen oder Nahrungsergänzungsmittel zugefügt werden, erforderlich. 
  • Auch können im Alter der Geschmack und die Sinnesleistungen nachlassen, sodass Geschmacksempfindung und Aromen anders wahrgenommen werden. Auch Appetitlosigkeit und Unlust können die Ernährung im Alter erschweren. Um Mangelernährung und Untergewicht zu vermeiden, ist es besonders wichtig, die Freude am Essen nicht zu verlieren.

Betreuungskräfte von Promedica können dabei helfen, für eine abwechslungsreiche Ernährung im Alter zu sorgen. Gemeinsam Rezeptbücher durchstöbern und Gerichte ausprobieren – so kann Appetit und Lust wieder geweckt sowie Freude in den Alltag gebracht werden. Auch als Einkaufshilfe kann der Alltagsbetreuer für Vergnügen in der Vorbereitung sorgen und das gemeinsame Zubereiten hilft Senioren sowie Pflegebedürftigen, sich auf abwechslungsreiche Gerichte einzulassen. Auch das Wohlbefinden wird dadurch gestärkt. Deswegen ist meist ein reiner Menüdienst oder Menüservice für den Mittagstisch nur teilweise hinreichend.

Welche Diäten eignen sich für Senioren und warum?

Bei der Seniorenbetreuung werden Diäten nicht nur empfohlen, sondern sie gelten sogar als medizinisches Hilfsmittel bei verschiedenen Krankheiten. Bei Senioren ist es nicht selten, dass Nährstoffe schlechter in den Därmen aufgenommen werden. Häufig sinkt bei Senioren zusätzlich die Darmperistaltik und Ausschüttung von Verdauungssäften im Magen.

Eine Diät für Senioren sollte ballaststoffreich sein (sofern keine Gegenindikationen vor­liegen), um die Darmperistaltik zu verbessern. Sie sollte viele Vitamine und Mineral­stoffe enthalten. Deshalb werden Gemüse und Obst empfohlen. Durch die Senkung der Magensäure sollten die Senioren jedoch keine rohen Produkte essen, die im Magen und den Därmen hängen bleiben und eine Fermentation verursachen, wodurch der Pfle­gebedürftige unter Blähungen und Krämpfen leidet. Deshalb sollten die Gerichte am besten Dampf gegart oder gebacken werden. Das Essen sollte leicht verdaulich und nicht allzu kalorienreich sein. Es sollte viel Eiweiß aus Milch, halbfettem Käse und Eiern enthalten. Die Eier sollten am besten weich gekocht werden. Als Brotsorte wird Vollkornbrot empfohlen. Jedoch sollte auch dabei auf die Pflegebedürftigen eingegangen werden, da der Verzehr bei manchen Senioren Blähungen verursacht.

Tipps für die Verköstigung von Senioren und die Ernährung im Alter

Um für die richtige Ernährung und Verpflegung zu sorgen, kann es helfen, einige Maßnahmen zu ergreifen. Gemeinsam mit der Promedica Betreuungskraft ist es einfach, gewisse Regeln einzuhalten und Freude an der Ernährung zu haben. Ebenso helfen diese dabei, einer Mangelernährung oder Beschwerden durch schlechte Ernährung entgegenzuwirken. 

Hier folgen die Tipps für eine gesunde Ernährung von Senioren:

  • Pläne erstellen für eine geregelte Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr
  • Ausgewogene und vielseitige Ernährung sowie leichtverdauliche Kost
  • Viel Obst und Gemüse, gesunde Ballaststoffe und Eiweiße
  • Vitamin D für den Aufbau der Knochen und zur Kräftigung der Muskulatur
  • Folsäure und Jod durch Fisch und Milchprodukte sowie Hülsenfrüchte
  • Kalorienhaushalt von ca. 1500 – 2000 Kalorien
  • 1,5 – 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee sowie kalorienarme Getränke

Darüber hinaus hilft die Betreuungskraft von Promedica bei der Verköstigung der Senioren, indem beispielsweise Essen angereicht wird. Durch Krankheiten oder Medikamente ist es Pflegebedürftigen manchmal nicht möglich, das Essen zum Munde zu führen. Auch bei der Zubereitung in der Küche, wie Schneiden von Gemüse und Abmessen von Flüssigkeiten, steht die Betreuungskraft stets zur Seite und sorgt für Freude an der Nahrungszubereitung. Außerdem kann so die Beziehung zwischen der Betreuungskraft und der zu Pflegenden gestärkt werden. Sofern möglich, können auch gemeinsame Spaziergänge zur Verdauungsförderung nach dem Essen gemacht werden.

Welche Hilfsmittel gibt es für die Verköstigung von Senioren?

Um das Essen angenehmer zu gestalten, können gewisse Hilfsmittel den Alltag erleichtern. Zum Beispiel sorgen spezielle Trinkhilfen mit Griff oder Rückflussstopp für eine einfachere Flüssigkeitszufuhr. Lätzchen oder Schürzen verhindern Flecken durch Nahrungsmittel auf Kleidung und Möbeln. Sie erleichtern außerdem das Säubern nach dem Essen.

Gut zu wissen: Unterstützung von der Pflegekasse

Sie benötigen eine Haushaltshilfe bzw. Rundumbetreuung und möchten Unterstützung bei der zuständigen Pflegekasse beantragen? Dann lohnt es sich, vor Antragstellung ein Pflegetagebuch zu führen. Notieren Sie die Minuten, die Sie täglich benötigen, um die oben genannten Aufgaben zu erledigen. Halten Sie auch fest, wie viel Zeit Sie pro Tag für die Aufgaben in anderen Betreuungsbereichen sowie für weitere Unterstützungsmaßnahmen aufwenden. Diese Angaben sind wichtig für die Vergabe der Pflegestufe und liefern den Gutachtern ein präzises und glaubwürdiges Bild Ihrer Situation. Zu den Themen Pflegeratgeber und Pflegetagebuch informiert Sie auch gern Ihr PROMEDICA PLUS Berater vor Ort.

Gönnen Sie sich eine Auszeit von der Pflege mit einer 24 Stunden Betreuung.

Wie hilft ein Alltagsbetreuer bei der Ernährung von Senioren?

Wie die Unterstützung bei der Verköstigung von älteren Menschen aussehen kann entscheiden die Alltagsbetreuer und die Pflegeperson ganz allein. Dabei können die Promedica Betreuer lediglich in einigen Situationen unterstützen. Auch gemeinsame Mahlzeiten können dazugehören und stärken den Zusammenhalt von Betreuer und Pflegeperson.

Rundum-Betreuung entlastet Betroffene im Alltag

PROMEDICA PLUS vermittelt Betreuungskräfte für die häusliche Seniorenbetreuung. Die Betreuungskraft übernimmt die täglichen Aufgaben der Pflege und Versorgung, die bis dahin meist durch Familienangehörige und ambulante Pflegedienste übernommen wurde. Dank der Rundum-Betreuung werden pflegende Angehörige entlastet.

Lassen Sie sich unverbindlich beraten

EIne Pflegekraft kümmert sich liebevoll um eine Seniorin.

Berater vor Ort finden

Promedica ist auch in Ihrer Nähe. An 140 Standorten bundesweit. In welcher Region suchen Sie?