Zahnpflege für Senioren

17.06.2021 Promedica24 Redaktion
Bewerte diesen Artikel

Die Mundhygiene sollte bei der Seniorenbetreuung nach jeder Mahlzeit (nicht seltener als 3 x täglich) erfolgen.

Dazu sollte Folgendes vorbereitet werden:

eine weiche Zahnbürste, Zahnpasta, Becher, Spatel mit Mull, Kompressen, Mundwasser (es können Kräuterextrakte mit anti­septischer, entzündungshemmender Wirkung verwendet werden), Handtuch, Einmal­handtücher, Behälter für die Zahnprothese (soweit der Pflegebedürftige diese benutzt), Einmalhandschuhe, Müllbehälter.

Technik beim Zähneputzen:

  • legen Sie den Pflegebedürftigen in Halbhoch- oder Hochposition (Personen mit Bewusstseinsstörungen legen wir in seitliche Lage),
  • ziehen Sie Einmalhandschuhe an,
  • legen Sie das Handtuch unter das Kinn und um den Hals des Kranken,
  • entfernen Sie Ausscheidungen aus dem Mund mit Hilfe einer angefeuchteten Kom­presse,
  • tragen Sie Zahnpasta auf die Zahnbürste auf (um die Gefahr des Verschluckens durch schäumende Zahnpasta oder Wasser bei Personen mit Bewusstseinsstörun­gen zu verhindern, sollten die Zähne nur mit einer Zahnbürste geputzt werden),
  • putzen Sie die Zähne gründlich (in der Reihenfolge – Außenseite, Kaufläche, Innen­seite), Zunge, Zahnfleisch, Gaumen, Innenseite der Wangen – diese Tätigkeiten müssen vorsichtig ausgeführt werden, um nicht Brechreiz hervorzurufen,
  • spülen Sie den Mund aus (nur bei Personen bei Bewusstsein),
  • trocknen Sie das Gesicht ab,
  • fetten Sie die Lippen ein.