Physiotherapie – Definition & deren Aufgabe

18.06.2021 Promedica24-Redaktion
Bewerte diesen Artikel

Mit dem Alter nehmen die körperlichen Beschwerden bei Senioren zu. Salben und Tabletten stoppen zwar das Schmerzempfinden, können aber auf Dauer nicht die Ursache des Leidens bekämpfen. Die Physiotherapie kann bei älteren Menschen zwar auch keine Wunder bewirken, aber zumindest lindert sie die Wehwehchen nachhaltig und ohne das Risiko von Nebenwirkungen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Dank der speziellen Physiotherapie für Senioren können auch ältere Menschen mit körperlichen Beschwerden noch lange in ihrem eigenen Zuhause leben und gepflegt werden.
  • Die Physiotherapie hilft bei altersbedingten körperlichen Problemen, wie Rückenleiden, Krampfadern, Wassereinlagerungen oder Gelenkverschleiß.
  • Mit Unterstützung durch Physiotherapeuten können Senioren ihre Körperhaltung nachhaltig korrigieren.
  • Kurse wie Aqua Fitness oder Gymnastik unterstützen die Sehnen und entlasten die Gelenke. Damit wird eine Verkürzung der beweglichen Glieder vermieden.
  • Schmerzen werden dank der therapeutischen Behandlungen nachhaltig reduziert. Dank professioneller Anleitung können die Übungen zu Hause fortgeführt werden.
  • Mithilfe der Rundum-Betreuung werden ältere Menschen wieder mobilisiert, sodass sie aktiv am Leben teilhaben können.

Was beinhaltet die Physiotherapie für Senioren?

Erst im Alter wird einem bewusst, was man in der Jugend ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit erlebt hat. Ältere Menschen benötigen in der Regel für alles mehr Zeit. Die Bewegungsabläufe gehen nicht mehr so reibungslos vonstatten wie früher. Die Physiotherapie für ältere Menschen spezialisiert sich deshalb auf den gesamten Körper und auf die zahlreichen alterungsbedingten körperlichen Leiden von Senioren.

Um die Leistungen der Physiotherapie in Anspruch zu nehmen, muss der betroffene Senior seinen Hausarzt konsultieren. Dieser kann die Überweisung präventiv und kurativ ausstellen. Die Spezialisten in der Praxis werden in einem Aufklärungsgespräch die Schmerzquellen untersuchen und einen Therapieplan erstellen. Dieser dient der Messung der Behandlungserfolge. Die Ergebnisse werden auch dem Hausarzt übermittelt. Dieser kann bei Bedarf und guten Erfolgsaussichten die Überweisung verlängern oder an andere Therapieansätze verweisen.

Die folgenden körperlichen Leiden treffen vor allem Menschen im hohen Alter. Daneben finden Sie die empfohlene Behandlungsmethode aus dem Leistungskatalog der Physiotherapie:

  • Rückenschmerzen oder Verkrümmung (Massage)
  • Gelenkverschleiß (Entlastungstherapie)
  • Wassereinlagerungen in den Beinen (Lymphdrainage)
  • Atemnot und Kreislaufprobleme (Inhalationstherapie)
  • Durchblutungsstörungen (Wärmetherapie)
  • Rheuma (Kältetherapie)

Oftmals reicht die Physiotherapie im Alter nicht aus, um die Schmerzen dauerhaft zu reduzieren. In solchen Fällen, sollten andere Methoden, wie etwa Salben, Schmerzmittel oder alternative Heilverfahren in Betracht gezogen werden. Als vorbeugende Schmerzprävention genügt die Physiotherapie für Senioren im Alter vielfach. Bei leichten Schmerzen sollten die Betroffenen zunächst auf eine Behandlung von außen setzen, beispielsweise durch Cremes und Schmerzsalben. Dies kann ohne weiteres mit der Physiotherapie verbunden werden. Es sei aber zu empfehlen, den Therapeuten vor jeder Sitzung auf die aktuellen schmerzvollen Stellen hinzuweisen. Bei akuten Schmerzen, die zudem länger als wenige Wochen auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann bei Notwendigkeit Schmerzmittel verschreiben. Ansonsten ist ein Gang zu Apotheke des Vertrauens zu raten.

Welche Methoden sieht die Physiotherapie für Senioren bei Schmerzen vor?

Schmerzen beeinträchtigen die Bewegungsfreiheit von Senioren. Darum ist die Physiotherapie eine gute Möglichkeit, langfristig etwas gegen die Schmerzempfindlichkeit zu unternehmen. Folgende Methoden haben sich zur Schmerzbehandlung und Schmerzprävention bei älteren Menschen bewährt:

Baden auf einer Wasserliege und Bewegung im Wasser:

Der Pflegebedürftige liegt ein paar Minuten lang in einem warmen Bad. Bevor er aus der Badewanne herausgeht, sollte der Körper gründlich gewaschen werden. Nach einem solchen Bad reicht es aus, eine Lieblingskörperlotion anzuwenden und den Senioren zuzudecken. Durch die in den Körper eindringende Wärme werden die Muskeln tiefenentspannt. Wer die Muskeln zusätzlich lockern will, sollte auf eine Unterwasser-Massage setzen. Hierbei wird Wasserdruck an den verhärteten Muskelgruppen eingesetzt. Sogenannte Sprudelmatten werden auf den Boden der Wanne gelegt. Durch diese wird Wasser angesaugt und durch kleine, feine Düsen wieder freigesetzt.

Sofern Senioren noch aktiv und mobil sind, sollte zusätzlich die Möglichkeit des Aqua Fitness genutzt werden. Dieser gelenkschonende Seniorensport verbindet die Schwerelosigkeit des Körpers im Wasser mit einem leichten Ganzkörpertraining im Ausdauersport.

Massage der schmerzempfindlichen Stellen:

Bei der Trockenmassage auf einer Liege werden die schmerzhaften Körperstellen aufgewärmt und anschließend mit Öl oder schmerzstillenden Essenzen behandelt. Die Alternative ist die Wassermassage. Diese kann auch Zuhause im eigenen Badezimmer durchgeführt werden. Hier wird mit der Dusche die Schulter und der Nacken des Pflegebedürftigen punktweise mit einem Wasserstrahl massiert. Für das Wohlbefinden sollte auf die richtige Wassertemperatur geachtet werden. Sie sollte weder zu heiß, noch zu kalt sein.

Mit Baby- oder Massageöl können Sie oder die Betreuungskraft die Stellen massieren, an denen Schmerzen, auch spastische Schmerzen (durch Muskelkontraktur), empfunden werden. Entspannte Muskeln vermitteln den Senioren das Gefühl von Entspannung.

Wann ist Physiotherapie bei älteren Menschen notwendig?

Die Physiotherapie ist ein Gebiet der Medizin und der Kosmetologie. Sie hat zum Ziel, das Voranschreiten und den Rückfall einer Krankheit zu verhindern und bestehende körperliche Beschwerden zu lindern. Schmerzen werden dank der Physiotherapie beseitigt und die körperliche Leistungsfähigkeit wiederhergestellt. Ein Großteil der Aufgaben aus dem Bereich der Physiotherapie erfordert spezialisierte Geräte und Fachwissen. Es gibt jedoch Methoden, mit denen jeder selbst und auch anderen helfen kann.

Wie helfen unsere Betreuungskräfte bei physiotherapeutischen Behandlungen?

Die Betreuungskräfte von PROMEDICA24 übernehmen die täglich anfallenden niederschwelligen Aufgaben der Körperpflege und Versorgung der Senioren im Haushalt. Sie helfen beim Waschen und Duschen, begleiten die Senioren zum Gang auf die Toilette oder kümmern sich um das An- und Auskleiden der älteren Menschen. Unsere Betreuungskräfte können nach einer professionellen Anleitung durch den Arzt oder Physiotherapeuten die Behandlung zu Hause beim Patienten fortführen und damit die schnelle und dauerhafte Linderung der Schmerzen begünstigen. Darum ist die Physiotherapie für Senioren zu Hause eine der wichtigsten körperbezogenen Leistungen der häuslichen Seniorenbetreuung und Pflege.