Gedächtnistraining Spiele für Senioren

18.06.2021 Promedica24-Redaktion
Bewerte diesen Artikel

Spiele eignen sich in der Seniorenbetreuung hervorragend zur Verbesserung des Wohlbefindens und trainieren die geistige Leistungsfähigkeit. Zusätzlich helfen sie beim Entspannen der Pflegebedürftigen.

Das Wichtigste im Überblick

Folgende Spiele für Senioren sind empfehlenswert

  • Brettspiele, wie Mensch Ärgere Dich Nicht oder Mühle
  • Kartenspiele, wie Elfer Raus, Rommé, Mau Mau oder Memory
  • Würfelspiele, zum Beispiel Kniffel
  • Erinnerungsspiele, wie Gedichte, Sprichwörter oder Lieder aufsagen und singen
  • Bewegungsspiele, wie Tanzen, Bälle weitergeben, Tücher werfen oder Seniorensport

Warum Spiele für Senioren und ihr Wohlbefinden von Bedeutung sind

Das Zusammenlegen von leichten Elementen, wie Dominosteinen oder Spielsteinen, oder das Legen von Karten übt die manuelle Fähigkeit. Gleichzeitig werden bei diesen Spielen im starken Maße Denk- und Assoziierungsprozesse wie auch das Gedächtnis angeregt. Positive Emotionen, die das Spiel begleiten, verstärken positive Effekte für den Pflegebedürftigen, sowohl im Bereich der Gedächtnisleistungsfähigkeit als auch der Stimmung.

Mit zunehmendem Alter lässt unsere geistige Fitness nach. Besonders für Demenz-Kranke ist es enorm wichtig, ihre kognitiven Fähigkeiten so lange wie möglich zu fördern und aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig trainieren einige Spiele auch die Motorik von Senioren.

Viele Spiele können als Gedächtnistraining dienen und das Erinnerungsvermögen von Senioren unterstützen. Zudem fördern sie das soziale Verhalten, das bei Demenz-Patienten oft eingeschränkt ist. Je mehr sie sich zurückziehen, desto schneller schreitet die Krankheit voran. Deshalb ist es für Menschen mit Demenz sehr wichtig, ihre sozialen Kontakte zu pflegen.

Sie sollten bei der Auswahl der Spiele darauf achten, dass sie an die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen angepasst sind. Spielfiguren sollten groß genug und in der Haptik einfach sein. Auch Karten und Bilder sollten entsprechend zur geistigen und körperlichen Befindlichkeit des Patienten passen.

Ebenso wichtig ist der Spaßfaktor. Zu anspruchsvolle Aufgaben und Druck führen zu Frust.

Tipps für Spiele mit pflegebedürftigen Senioren

Berücksichtigen Sie das Schwierigkeitsniveau, mit dem der Pflegebedürftige zurechtkommen muss. Es lohnt sich manchmal, die Anforderungen herabzusetzen und sogar die Regeln entsprechend den Möglichkeiten des Seniors zu modifizieren (einschließlich der Hilfe beim Zusammensetzen von Wörtern). Hier sind einige Beispiele für gemeinsame Spiele mit Senioren:

Als Gedächtnistraining eignen sich zusätzlich beispielsweise einfache Varianten von Memory sowie Ratespiele. Bedenken Sie dabei, dass die soziale Interaktion mit anderen für das geistige Befinden sehr wichtig ist. Deshalb sollten Sie bei der Auswahl der Spiele darauf achten, dass mehrere Spieler daran teilnehmen können. Wirken Sie mit Spielen für Senioren der Demenz und Einsamkeit entgegen.

Spiele für Demenzkranke

Mit Demenzkranken sollten einfache Seniorenspiele gespielt werden, um sie nicht zu überfordern. Ein leichtes Frage- und Antwortspiel ist beispielsweise „Vertellekes“, bei welchem die Spieler im Vordergrund stehen und bei dem es darum geht, sich gegenseitig Geschichten zu erzählen. Ziel des Spiels ist es, ein positives Erlebnis zu haben und Erfahrungen auszutauschen. Außerdem gibt es extra große Memory-Spiele, die für ältere Menschen und für das Gedächtnistraining gemacht sind.

Rundum-Betreuung entlastet Betroffene im Alltag

PROMEDICA PLUS vermittelt Betreuungskräfte für die häusliche Seniorenbetreuung. Die Betreuungskraft übernimmt die täglichen Aufgaben der Pflege und Versorgung, die bis dahin meist durch Familienangehörige und ambulante Pflegedienste übernommen wurde. Dank der Rundum-Betreuung werden pflegende Angehörige entlastet.