Schlaganfall: Mit Betreuung zurück ins Leben

30.11.2021 Promedica24 Redaktion
Bewerte diesen Artikel

Es ist ein Schock für viele, wenn ein Schlaganfall das Leben von jetzt auf den Kopf stellt. Nach einem Gehirnschlag ist nichts mehr wie früher. Die körperlichen und seelischen Folgen bleiben meist ein Leben lang. Neben Demenz, Alzheimer oder Depression gehört ein Schlaganfall zu den häufigsten Alterserkrankungen. Mit einer umfassenden Betreuung ist es möglich den Weg zurück ins Leben zu finden.

Folgen eines Schlaganfalls

  • psychosomatische Wesensveränderungen (bspw. Angstzustände)
  • Sprachstörungen (zusammenhängende Sätze werden einsilbig)
  • Schluckbeschwerden (Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme ist beeinträchtigt)
  • Schwächung der Sinneswahrnehmungen (Auge, Nase, Haut, Ohren, Mund)
  • Lähmungserscheinungen (ein- und beidseitig, vorübergehend oder dauerhaft)
  • Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten, Verwirrungszustände
  • Immuninsuffizienz (Anfälligkeit für schwere Krankheitsverläufe)

Behandlung nach einem Schlaganfall

Erste Hilfe bei einem Schlaganfall rettet Leben. Nach dem Krankenhaus folgt oft die Reha. Damit ist die Therapie in den meisten Fällen nicht abgeschlossen. Menschen, die einen Schlaganfall überlebt haben, bleiben in der Regel ein Leben lang auf fremde Hilfe angewiesen. Die meist älteren Patienten benötigen eine umfassende Pflege und Betreuung. Für sie kann ein Einzug in ein Pflegeheim eine Lösung sein. Doch die meisten Senioren wünschen sich zu Hause leben zu dürfen und dort gepflegt zu werden.

Häusliche Betreuung entlastet Angehörige

Doch wie sollen sich ältere Menschen von einem Schlaganfall erholen, wenn sie Zuhause auf Hilfe angewiesen sind? Angehörige schränken ihr eigenes Leben meist freiwillig ein, um für einen geliebten Menschen zu sorgen. Sie versuchen ihnen den Herzenswunsch zu erfüllen. Dabei scheitern sie nicht selten an der Bewältigung der Pflege. Eine professionelle Rundum-Betreuung Zuhause macht es den Betroffenen möglich das Leben wieder in die gewohnten Bahnen zu lenken. Sie übernimmt die pflegerische Nachsorge. Die Betreuungskraft kümmert sich um die alltäglich anfallenden Aufgaben im Haushalt. Sie bereitet etwa die Mahlzeiten zu und kauft ein. Die Betreuungskraft putzt die Zimmer und übernimmt die Körperpflege. Die Senioren können nach einem Schlaganfall mit einer Betreuung zurück ins Leben. Die Familienangehörigen werden entlastet.